Die Wurzeln von Shiatsu

 

    

 

Die Praxis von Shiatsu in Japan hat ihre Wurzeln in der alten chinesischen manuellen Therapie, genannt DO-IN ANKYO, die ihrerseits wiederum ihre Wurzeln in Indien hatte. Es war eine Verbindung von Taoistischer Praxis und indischem Yoga.
DO-IN bedeutet die Technik, Ki-Energie aufzunehmen und im Körper zirkulieren zu lassen.
ANKYO weist auf das Geben von Ki mittels manueller Therapie mit Druck und Manipulation hin.

Schließlich hat es sich zu 3 unterschiedlichen Disziplinen, Meditation, Ki-Übungen und Kampfkünsten entwickelt.
Das können wir als YIN- und YANG-Aspekte des DO-IN ANKYO betrachten, später entstand daraus Qi Gong und die moderne Anma-Massage. Auch die verschiedenen Bereiche der fernöstlichen medizinischen Praktiken, darunter Moxibustion und Akupunktur, sind aus DO-IN ANKYO hervorgegangen. Die Hara-Diagnose, die japanische Technik, Meridiane durch Abtasten des Bauches zu diagnostizieren, entwickelte sich in Japan, und wurde später wieder nach China rückimportiert.